• Angstbewältigungstraining

     

    Die verschiedenen Erscheinungsbilder von Angst:

    Paniksyndrom:

    Ein Angstanfall kann nur aus dem Angstgefühl bestehen. Es können aber auch assoziierte Vorstellungen einhergehen die die Deutung des bevorstehenden Todes, des Schlagtreffens oder des drohenden Wahnsinns. Mit dem Angstempfinden ist eine Störung einer oder mehrerer Körpersymptome möglich wie zum Beispiel Druck oder Engegefühl in der Brust, Atemnot, Schweißausbruch, Schwindel, starke Muskelverspannung und dergleichen. Es ist auch möglich, dass das Angstgefühl völlig zurück tritt und als "Übelkeit" oder "starkes Unbehagen" erlebt wird.

    In der Regel werden diese unangenehmen Symptome als spontan einsetzend erlebt.

    Als zentrales Merkmal für die Diagnose Paniksyndrom ist das Wiederkehren unerwarteter Panikanfälle. Es kann so "die Angst vor der Angst" enstehen.

    In der Agoraphobie werden öffentliche Orte und Menschenansammlungen vermieden oder nur mit starker Angst ertragen.

    Typische Situationen:

    Alleine außer Haus

    In einer Menschenmenge sein

    Mit dem Bus, Auto oder Zug fahren

     

    Spezifische Phobien

    Höhenphobie, Tierphobien, Spinnenphobie, Blutphobie, Spritzenphobie, Kältephobie, Klaustrophobie, Zahnarztphobie und Flugphobie

     

    Bei der Angstbewältigung ist die Kobination der kognitiven Verhaltenstherapie mit Hypnose und Meridianbehandlung besonders erfolgreich!